Dominical

Anreise Nachdem wir in Jacó ein wenig die Nerven verloren hatten, einseits wegen einer schlaflosen Nacht und zweitens machten meine Ohren nachwievor Probleme, beschlossen wir uns kurzerhand ein Auto zu mieten und die Westküste weiter nach Süden zu fahren. Vor allem ich hatte die Busfahrten etwas satt und ich vermisste das Gefühl der Unabhängig. Ein Auto hilft in diesem Moment immer … ich liebe Roadtrips!! :-) Dominical Wir beschlossen im Surferörtchen Dominical unser nächster Halt einzulegen. Diese kleine Ortschaft war ganz nach unserem Gusto. Ein paar Hostels, nur wenige gemütliche Touristen, die allesamt Surfer oder Yogis waren, und gute Orte zum…

Playa Hermosa & Jacó

Anreise Diesmal dauerte die Busfahrt von Puerto Viejo zurück nach San Jose deutlich weniger lange als die Hinfahrt. Der Bus von Puerto Viejo kommt am Terminal Atlantico Norte an, der Bus nach Jacó fährt allerdings am Terminal 7-10. Die Fahrt nach Jacó dauert 2 Stunden. Unser Ziel war aber der südlich von Jacó gelegene Strand  Playa Hermosa. Der Bus fährt allerdings nur bis nach Jacó.  Für die letzten 20 Minuten benötigen wir ein Taxi (10 £). Playa Hermosa Wir übernachten im Hotel Las Olas und geniessen den Blick auf die tosende Brandung. Die Zimmer sind allerdings ziemlich schäbig und schmudlig, und dafür…

Puerto Viejo de Talamanca

Anreise Sobald Chrigi wieder einigermassen reisefähig war, wollten wir weiterziehen. Nach ein paar wunderschönen Wochen in Nicaragua, zog es uns nun wieder langsam zurück ins grünere Costa Rica. Wir beschlossen die lange Reise in möglichst wenigen Etappen zu machen. Am Morgen früh nahmen wir zuerst das Taxi (10 $)  zurück nach Leon, wo wir mit dem Shuttle (12$) weiter nach Managua gebracht wurden. Dieses fährt idealerweise direkt zum Ticabus Terminal, wo wir um 13.00 Uhr den Bus zurück nach San José (28.75 $) erwischten. An der Grenze hilft das Buspersonal mit den Aus- und Einreiseformalitäten, was das Prozedere entsprechend verkürzt. Obwohl an…

Las Peñitas

Anreise Nach zwei Reisedestinationen ohne Meer und Wellen, wurde es Zeit wieder ein Surfort aufzusuchen. Meine Ohren schienen wieder in Ordnung zu sein, und ich freute mich unglaublich wieder zu Surfen. Von Granada sind wir mit dem Shuttle nach Leon gereist. In Leon fährt dann entweder der Chicken Bus weiter nach Las Peñitas, oder man kann ein Taxi nehmen. Für die 15 Minuten sollten maximal 10 $ verlangt werden. Las Peñitas Las Peñitas erstreckt sich entlang eim Strand und ist ein eher verschlafenes Nest. Am Strand fällt auf, dass viele der Hotels und Strandhäuser verlassen sind. Es gibt zwar einige Hotels,…

Granada

Anreise Von Ometepe nehmen wir erneut das Schiff ans Festland, diesmal erwischten wir sogar die Autofähre. In San Jorge haben wir mit dem Taxifahrer abgemacht, der uns schon von Playa Santana nach San Jorge gefahren hat. Henry, wie er heisst, hat in der Zwischenzeit unsere Surfbretter gehütet, und wir haben dafür eingewilligt mit ihm weiter nach Granada zu reisen. Nach einer nicht einmal 1.5 stündigen Taxifahrt (35.- Sfr) hat uns Henry am Parque Central ausgeladen. Da wir bis anhin noch keine Unterkunft gebucht hatten, wollten wir uns von hier aus zu Fuss auf die Suche nach einem Hostel machen. Unterkunft…

Ometepe

Anfahrt Für einmal ist unser nächstes Reiseziel keine Surfdestination, sondern eine dschungelige Vulkaninsel. Da meine Ohren noch ein wenig Schonung brauchten, nutzten wir die Zeit ein Nicaragua’s Inneres zu bereisen. Von Popoyo geht’s mit dem Taxi direkt nach  San Jorge (35.- Sfr), wo wir ein Boot nehmen wollen. Es gäbe auch ein Shuttle nach Rivas, aber von da muss man sowieso ein Taxi nehmen. Deshalb haben wir uns für diese (bequeme) Variante des Reisens entschieden. Was wir nicht wissen: es gibt diverse Fähren und Fährunternehmen in San Jorge (aktueller Fahrplan). Fast jede Stunde fährt irgendwas. Manchmal nur eine Nussschale, manchmal…

Popoyo / Playa Santana  

Anfahrt Die günstigste Möglichkeit der Fortbewegung in Nicaragua bieten die lokalen Busse. Die Busse hier sind ausgemusterte Schulbusse aus Amerika, welche individuell äusserst kreativ von ihren Besitzern bemalt werden. Man nennt diese Gefährte „Chicken-Busses“. Die Busse sind immer rappelvoll und man schmeisst sein Gepäck einfach aufs Dach. Da wir für unsere Surfbretter nur einen Strumpf und kein gepolsterter Boardbag haben, ist diese Transportmöglichkeit eher ungeeignet für uns. Glücklicherweise bieten aber verschiedene Hostels ziemlich günstige Fahrten mit Shuttle-Bussen an. Auch nach Popoyo liess sich ein Shuttle (15 $) finden und so reisten wir komfortabel in 1.5 Stunden nach Popoyo und kamen…

Playa Maderas

Anfahrt Das Hostel Casa Oro bietet einen Shuttle Service an verschiedene Orte rund um San Juan del Sur an. Unter anderem fährt eines nach Playa Maderas. Die Fahrt ist holprig und man sitzt im Laderaum eines offenen Lastwagens dicht an dicht mit anderen Touristen. Aber gäbig ist das Shuttle allemal, wenn man nicht mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs ist. Der Round-Trip kostet 5 $, das Shuttle fährt mehrmals pro Tag in beide Richtungen. Das Erste fährt um 8 Uhr morgens nach Playa Maderas, das Letzte (17 Uhr) zurück nach San Juan del Sur sollte besser nicht verpasst werden. Wer vor Ort…

San Juan del Sur

Anfahrt Schon zwischen der costa-ricanischen und nicaraguanischen Grenze hat uns ein offizieller Taxifahrer abgefangen. Es gibt zwar einen sogenannten lokalen „Chicken-Bus“, der über Rivas nach San Juan del Sur fährt, doch mit den Surfbrettern (und ohne Boardbag) wollten wir auf Nummer sicher gehen und mit dem Taxi nach San Juan del Sur reisen. Wir haben uns mit Cyrill, einem anderen Schweizer, den wir an der Grenze kennengelernt haben, zusammen getan. 20-30 $ sollte eine Fahrt nach San Juan del Sur kosten. Wir willigten bei 25 $ für 3 Personen ein. Änet der Grenze dann die grosse Verwunderung. Das Taxi minimal…

Peñas Blancas 

Peñas Blancas ist nicht wirklich eine unserer Reise-Destinationen, sollte aber trotzdem erwähnt werden. Peñas Blancas ist nämlich einer der wenigen Orte, wo man die Grenze zwischen Costa Rica und Nicaragua passieren kann. Hierdurch führt der Inter American Highway. Durch dieses Nadelöhr müssen also Massen an Lastwagen, Car’s und Auto’s hindurch. Dementschprechend lange kann hier die Grenzüberschreitung dauern. Mit  dem Mietauto darf man in der Regel nicht über die Grenze fahren. Sowohl Alamo, als auch National haben aber eine Filiale direkt an der Grenze, weshalb wir uns auch für ein Mietauto von einer dieser Firmen (Alamo) entschieden haben. An der costa-ricanischen Grenze muss als…