Helsinki

Tipps für  Helsinki

Cafés

Johan & Nyström: Diese Café-Kette ist spezialisiert auf guten Kaffee, den sie in allen Formen und Farben zubereiten. Dazu lässt sich der Morgen ideal mit einem riesen Pain au Chocolat starten, oder auch gesunden Overnight Oats.

Brooklyn Café: Dieses Café bietet sich an für einen kleinen Zwischenstopp bei grossem Hunger. Hier gibts feine Bagel und frische Säfte. Kaffee und Tee à discretion.

Andante: Ein hübsch hippes Café mit einer kleinen Auswahl an sehr leckerem Frühstück. Leider extrem lange Wartezeiten, dafür mit Liebe zubereitete Leckereien. Das Café ist gleichzeitig ein Blumenladen. Ein bisschen Frühlingsgefühle im kalten Helsinki.

Restaurants

Lie Mie: Sehr cooler Ort. Hier kann man zu günstigen Preisen super vietnamesisches Essen geniessen. Man bestellt an der Theke und kann nach dem Essen direkt in die angebaute Bar hüpfen, wos gutes Bier und feine Drinks gibt. Dieser Food-Place eignet sich hervorragend um nachher um die Häuser zu ziehen und die geeignete Tanzfläche ausfindig zu machen.

Sandro: Für 3= Euro kann man hier am Wochenende wunderbar brunchen. “Marrakech Madness Brunch” heisst das Angebot und dauert jeweils von 12.00 bis 16.00 Uhr. Prosecco inklusive. Es gibt lauter marokkanisch Gerichte, sowohl warme als auch kalte. Zusätzlich darf man sich an einem Käse- und Dessertbuffet bedienen. Säfte, Kaffee und Tee zum Nachfüllen. Alles was das Herz begehrt!! Hier kann man sich den ganzen Nachmittag verweilen.

Yume: Ein super feines japanisches Restaurant, dass sich von den gängigen Sushi-Läden abhebt. Natürlich auch etwas teurer. Aber wenn man sich etwas spezielles gönnen möchte, ist dies der richtige Ort. Ansonsten gibt es allerlei All-you-can-eat Sushi Restaurants fürs kleinere Budget gleich um die Ecke.

Bars

Why join the navy if you can be a pirat: Nur schon des Namens wegen, mussten wir diese Bar besuchen. Wir hatten Lunch hier, sehr lecker und frisch zubereitet. Wäre es Abend gewesen, hätten wir uns wohl durch alle möglichen Gin-Sorten getrunken.

Unterkunft

Eurohostel: Hier gibt es neben Dorms auch Zweierzimmer. Nicht besonders schön, aber das Hostel erfüllt seinen Zweck und preislich war dies die günstigste Variante. Das Hostel befindet sich auf der vorgelagerten Halbinsel Katajanokka. Wir haben die Stadt von hier aus hauptsächlich zu Fuss erkundet, es gibt aber auch Tram, die bis vors Hostel fahren. P.s. Das Hotel besitzt sogar eine eigene Sauna.

Things to do

Shopping: Helsinki hat unglaublich viele tolle Shops, Im  Design Destrict, finden sich lauter stylische Kleiderläden und Interior-Design-Shops. Auch wenn das Geld nicht reicht um sich gross einzudecken, ist es doch toll, einen Tag durch die vielen Stores zu schlendern und sich ein wenig Inspiration zu holen.

Fluchtspiele: Wir lieben sie! Mittlerweile gibt es diverse Anbieter in Helsinki. Wir waren bei Escaperoom und versuchten “Smuggler Munk“… und haben’s geschafft!! Bei allen Anbietern muss man ca 40 Euro pro Person rechnen. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsstufen. Auf Nachfrage wird man von den Mitarbeitern beraten. Umbedingt telefonisch oder online vorreservieren.

Sauna: Löyly ist unser Geheimtipp. Wobei geheim ist diese Sauna ganz und gar nicht. In der Regel muss man sich einen Platz darin reservieren (19 Euro). Die Sauna befindet sich direkt am Meer und macht einen Sprung ins baltische Eiswasser möglich. Das Löyly bietet zwei grosse gemischte Saunen. Eine mit Holz geheizte und eine traditionelle “smoke sauna”. Man sollte sich auf einen heissen Saunagang gefasst machen. Die Finnen schmeissen gerne auch nochmals einen Löffel Wasser drauf, auch wenn die Haut bereits zu brennen scheint. Im selben Gebäude gibts ausserdem ein feines Restaurant, wo ganz Business-Helsinki zu lunchen scheint. Hier gibts von Sandwiches über traditionelle Fischsuppe, bis zu teureren Menus allerlei zu bestellen.

Spaziergang: Helsinki lässt sich wunderbar zu Fuss erkunden. Bei Kompassitori kann man über ein Brücke über diverse kleine Inseli spazieren. Hier gibt es Restaurants und Saunen, sowie schöne Aussichten aufs telweise zugefrorene Meer. Aber Achtung, am Ende muss man wieder umkehren.  Im Winter gibt es keine zweite Verbindung zum Festland.

Napue Gin probieren: Dieser Gin wurde 2015 von der International Wine & Spirit Competition (IWSC) zum weltbesten Gin gekürt. Man trinkt ihn mit Rosmarin und Preiselbeeren drin. Herrlich!!

Fazit:

Ich bin  begeistert von Helsinki. Viele tolle Café’s, wo man sich zwischendurch aufwärmen oder sich den Bauch voll schlagen kann, eine gemütliche Stimmung. Lauter tolle Lädeli, coole Leute und eine Sauna direkt am Meer. Ich komme wieder! Im Sommer soll es lauschige Abende mit outdoor Livemusik geben. Grund genug um in der warmen Jahreszeit wieder mal in Helsinki vorbeizuschauen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s